You are currently viewing Karotte-Sellerie-Salat (fermentiert)
Karotte-Sellerie-Salat

Karotte-Sellerie-Salat (fermentiert)

Die Kindheitserinnerung in neuem Gewand: Fermentierter Karotte-Sellerie-Salat

Schon als Kind konnte ich nicht genug bekommen von dem süß-säuerlichen Karotten-Sellerie-Salat aus dem Glas. Diese unwiderstehliche Kombination aus der Süße der Karotten und dem unverwechselbaren Geschmack des Selleries hat mich immer wieder verzaubert. Als ich mich dann dem faszinierenden Prozess des Fermentierens widmete, musste ich diese wunderbare Geschmackskombination einfach ausprobieren – und sie hat mich nicht enttäuscht!

Schnell und lecker: Karotte-Sellerie-Salat als vielseitige Beilage

Dieses fermentierte Gemüse ist nicht nur köstlich, sondern auch im Handumdrehen zubereitet. Perfekt als Beilage zu vielen Gerichten, zaubert es einen Hauch von Frische und Geschmack auf den Teller. Ich verrate dir ein Geheimnis: Ich mische den Salat auch gerne in grüne Salate, um meine Kinder für gesundes Grünzeug zu begeistern – und es funktioniert jedes Mal!

Biss oder zart: Wie du deinen Karotte-Sellerie-Salat haben möchtest

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Ich raspel das Gemüse grob und lasse es nicht allzu lange fermentieren, damit es noch schön knackig bleibt. Aber wenn du es lieber etwas zarter magst, dann lass es einfach ein bisschen länger stehen. Ganz nach deinem Geschmack!

Hilfe für Fermentier-Anfänger

Falls du zum ersten Mal fermentierst und etwas Unterstützung brauchst, habe ich eine ausführliche Anleitung zur Herstellung von Sauerkraut, die dir sicherlich weiterhelfen wird. Denn das Grundprinzip gilt für alle Fermente gleichermaßen – probiere es aus!

Zutaten für den Karotte-Sellerie-Salat:

  • 1 kg knackige Karotten
  • 250 g frischer Knollensellerie
  • Ca. 1,5 Liter Wasser
  • 30 g Meersalz (ohne Zusätze und Rieselhilfen)

Los geht’s mit der Zubereitung:

  1. Zuerst raspelst du das Gemüse grob und füllst es in sterilisierte Gläser. (Ich habe mit dieser Menge vier 1-Liter-Gläser befüllt, aber du kannst auch weniger verwenden, je nach Bedarf.)
  2. In einer Schüssel gibst du das Salz und 1,5 Liter Wasser und rührst, bis sich das Salz aufgelöst hat. Anschließend füllst du die vorbereiteten Gläser mit der Lake auf und beschwerst das Gemüse. Du kannst zum Beispiel ein Kohlblatt als Gewicht verwenden, falls du keine speziellen Fermentiergewichte zur Hand hast. Verschließe die Gläser luftdicht.
  3. Jetzt heißt es warten und genießen: Lasse das Gemüse bei einer Raumtemperatur von etwa 22 °C für 6 Tage fermentieren. In den ersten Tagen bildet sich oft viel Kohlendioxid, daher empfehle ich dir, die Gläser einmal täglich kurz zu öffnen, um überschüssiges Gas entweichen zu lassen. Sollte das Gemüse an die Oberfläche treiben, entferne es einfach und verschließe die Gläser erneut.
  4. Nach diesen aufregenden 6 Tagen ist es Zeit für den großen Moment – du darfst probieren! Wenn der Geschmack genau deinem Gusto entspricht, kannst du die Gläser in den Kühlschrank stellen, wo sich das köstliche Gemüse mehrere Monate hält – vorausgesetzt, es wird nicht vorher komplett vernascht!

Lasst uns dieses fermentierte Meisterwerk auf unseren Tellern feiern und dem Kind in uns eine kulinarische Freude bereiten! Guten Appetit! 🥕🥗

Schreibe einen Kommentar