You are currently viewing Selbstgemachte Sauerteig-Burger-Buns

Selbstgemachte Sauerteig-Burger-Buns

Die Wahl der richtigen Burger-Brötchen kann einen erheblichen Einfluss auf das Geschmackserlebnis deines Burger haben. Warum also nicht deine eigenen Sauerteig-Burger Buns herstellen? In diesem Artikel erfährst du, wie du Schritt für Schritt köstliche Buns zubereiten kannst und welche Vorteile die Fermentation bietet.

Sauerteig-Burger-Buns aus Dinkelmehl

Die Zutaten:

Bevor wir mit der Zubereitung beginnen, stelle sicher, dass du alle Zutaten bereit hast:

  • 150g aktiver Roggensauerteig (mit 50% Hydration)
  • 150g Buttermilch oder Kefir
  • 2 EL Zucker
  • 3 Eier
  • 500g Dinkelmehl Type 630
  • 7g Salz
  • 90g Olivenöl
  • Eigelb zum Bestreichen

Die Vorteile der Fermentation:

Die Verwendung von Sauerteig in diesem Rezept bringt einige Vorteile mit sich. Die Fermentation des Teigs durch den Sauerteig trägt nicht nur zum Geschmack bei, sondern macht das Brot auch besser verdaulich und nährstoffreicher. Sauerteigbrot hat in der Regel einen niedrigeren glykämischen Index und kann dazu beitragen, den Blutzuckerspiegel stabiler zu halten.

Die Zubereitung:

  1. Mischen und Kneten: Beginne damit, den aktiven Roggensauerteig mit Buttermilch oder Kefir, Zucker, zimmerwarmen Eiern, Mehl, Salz und Olivenöl zu vermengen. Knete die Mischung etwa 5 Minuten lang auf mittlerer Stufe, bis ein geschmeidiger Teig entsteht.
  2. Ruhen lassen: Decke den Teig ab und lasse ihn für etwa eine Stunde ruhen. Dies gibt dem Sauerteig Zeit, sein charakteristisches Aroma zu entwickeln.
  3. Dehnen und Falten: Nach der ersten Stunde ist es Zeit, den Teig zu dehnen und zu falten. Dies hilft, die Teigstruktur zu verbessern und fördert die Gärung. Dazu nimm den Teig vorsichtig aus der Schüssel und platziere ihn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche. Dehne ihn vorsichtig aus und falte ihn dann von allen vier Seiten in die Mitte. Drehe den Teig um und lege ihn zurück in die Schüssel. Wiederhole diesen Vorgang nach jeweils einer weiteren Stunde zwei weitere Male.
  4. Gehen lassen: Nachdem du den Teig dreimal gedehnt und gefaltet hast, lasse ihn für einige Stunden ruhen. Der Teig sollte sichtbar aufgegangen sein und sein Volumen deutlich vergrößert haben.
  5. Formen der Buns: Auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche teile den Teig in Portionen von je 110g auf. Rolle jede Portion zu einer Kugel und forme diese zu einem flachen Bun, idealerweise mit etwa 10 cm Durchmesser.
  6. Gehen lassen: Lege die geformten Buns auf ein Backblech, das mit Backpapier ausgelegt ist. Lasse sie für etwa 1,5 Stunden abgedeckt ruhen. Dadurch haben sie die Chance, nochmals aufzugehen und eine lockere Textur zu entwickeln.
  7. Backen: Vor dem Backen bestreiche die Buns großzügig mit Eigelb, um ihnen eine schöne goldene Farbe zu verleihen. Backe die Buns bei 200°C für etwa 20 Minuten oder bis sie goldbraun und fest sind.

Fazit: Selbstgemachte Sauerteig-Burger Buns sind der perfekte Weg, um deine Burger auf das nächste Level zu heben. Mit dem einzigartigen Aroma und der Textur des Sauerteigs, zusammen mit den gesundheitlichen Vorteilen der Fermentation, werden sie garantiert zum Hit auf deinem nächsten Burger-Grillfest. Gehen kreativ an die Gestaltung deiner Burger und genieße die köstlichen Ergebnisse deiner Bemühungen.

Schreibe einen Kommentar